Barrierefreie Bedienung

Projektphasen

Der Architektenauftrag

Der Architektenvertrag entsteht meist irgendwann „auf offener Strecke" - einige Skizzen und grobe Baukostenangaben liegen vor, eine klare vertragliche Vereinbarung mit dem Architekten besteht jedoch von Anfang an meist nicht - schon alleine deshalb nicht, weil man ja nicht gut einen Vertrag über eine Leistung abschließen kann, die man im Detail noch nicht kennt.
Grundsätzlich sind Teil- und Komplettbeauftragungen, Honorarberechnungen nach Aufwand, nach Gebührenordnung oder pauschaliert möglich.

Zweckmäßig könnte es sein, vorerst nur eine Teilbeauftragung zu vereinbaren (zB. nur einen Entwurf) und je nach Qualität der Betreuung und Dialogfähigkeit des Architekten über eine weitere Beauftragung zu entscheiden. 

 

Achtung:
Vollkommen unvernünftig ist es, den Planungsauftrag ausschließlich über den Preis zu vergeben - jedes Büro will und muß kostendeckend arbeiten, d.h. ein billiger Planer kann teuer werden, weil er bei der Qualität seiner Betreuung sparen muß. Viel wichtiger sind Empfehlungen und Referenzprojekte bzw. das Gespräch mit Bauherrn/Baufrauen, die der Architekt bereits betreut hat.
Mit einem Architekten, der zB 1% bezogen auf die Gesamtbaukosten mehr kostet, dem Bauherrn/der Baufrau durch sein Engagement aber 5% mehr von den Gesamtbaukosten einspart, ist man jedenfalls gut bedient.

Wir haben in unserem Büro jedenfalls regelmäßig die Erfahrung gemacht, daß sich das gesamte Architektenhonorar über eine professionelle Planungs- und Bauabwicklung mehr als hereinspielt.

<< Der Vorentwurf Der Entwurf >>